rmeermann
  • Facharzt für Nervenheilkunde
  • Facharzt für Psychotherapeutische Medizin
  • Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
  • Sozialmedizin Rehabilitationswesen
  • Dipl.-Psychologe
  • Lehrbefugnis für "Psychiatrie" an der Medizinischen Hochschule Hannover

  • Chefarzt der Psychosomatischen Fachklinik Bad Pyrmont
  • Geschäftsführer des VIBP-Verhaltenstherapie - Instituts Bad Pyrmont gGmbH - gemeinnützige wissenschaftliche Einrichtung
  • 2. Vorsitzender des Fortbildungsinstituts für klinische Verhaltenstherapie (FIKV) e.V.
  • Psychosomatische Fachklinik
Bombergallee 11, 31812 Bad Pyrmont , Tel. 05281/619-0

 

Nach Studium der Psychologie und Humanmedizin in Münster zunächst Forschungsassistent am Max-Planck-Institut für Psychiatrie, München, Habilitation 1986. Seit 1991 Lehrbefugnis für Psychiatrie an der Medizinischen Hochschule Hannover. Seit 1987 Ärztlicher Direktor der Psychosomatischen Fachklinik Bad Pyrmont. Mitglied in zahlreichen Fachgesellschaften, u.a. Präsident der Deutschen Ärztlichen Gesellschaft für Verhaltenstherapie (DÄVT). Gutachter der Kassenärztlichen Bundesvereinigung für Verhaltenstherapie. Arbeits- und Weiterbildungsschwerpunkte: Effektivitätsüberprüfung und Qualitätssicherung in der Psychotherapie, experimentielle Psychopathologieforschung, Weiterbildungs- und Supervisionskozepte in Psychiatrie und Psychotherapie, Eßstörungen.
 

Lebenslauf

1949  geboren in Dortmund 
 1968 – 1979 Studium der Psychologie und Medizin in Münster (Westf.)
 1972 Diplom in Psychologie
 1974 Forschungsassistent am Max-Planck-Institut für Psychiatrie,  München
 1979 Promotion und Approbation als Arzt
 1979 – 1984 Facharztweiterbildung zum Facharzt für Neurologie und Psychiatrie in der Psychiatrischen und Nervenklinik der Universität Münster
 1986 Habilitation
 seit 1987 Chefarzt der Psychosomatischen Fachklinik Bad Pyrmont
 seit 1991 Lehrbefugnis für "Psychiatrie" an der Medizinischen Hochschule Hannover
 1993 – heute Gründungspräsident der Deutschen Ärztlichen Gesellschaft für Verhaltenstherapie (DÄVT) 
Geschäftsführer des gemeinnützigen Verhaltenstherapie Institutes Bad Pyrmont (VIBP)
Gutachter für Verhaltenstherapie 
von der Ärztekammer Niedersachsen in Psychiatrie und Psychotherapie weiterbildungsermächtigt.
Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat Psychotherapie der Bundesärztekammer
Mitglied im Wehrmedizinischen Beirat des Bundesministeriums der Verteidigung, Bonn

 

Wissenschaftliche Arbeitsschwerpunkte

  • Effektivitätsüberprüfung und Qualitätssicherung in der Psychiatrie und Psychotherapie (Basisdokumentation, therapiebegleitende Verlaufsmessungen und Katamnestik)
  • Experimentelle Psychopathologieforschung (Störungen des Körperschemas, Videofeedback)
  • stoffgebundene Abhängigkeiten (Alkoholismus, Medikamenten- und Drogensucht)
  • Psychosomatische Medizin, Verhaltensmedizin und Konsultations-Liaison Psychiatrie (insbesondere Eßstörungen und chronische Schmerzpatienten)
  • Weiterbildungs- und Supervisionskonzepte in der Psychiatrie und Psychotherapie
  • Anwendung der "neuen Medien" (EDV, Audiovision,Telekommunikation) in Aus-, Weiter-, Fortbildung und Supervision

 

Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Gesellschaften

  • Gründungspräsident der Deutschen Ärztlichen Gesellschaft für Verhaltenstherapie (DÄVT) 1993 - 1999
  • Geschäftsführer des gemeinnützigen Verhaltenstherapie Institutes Bad Pyrmont (VIBP)
  • Stellvertretender Vorsitzender des 1988 gegründeten gemeinnützigen Fortbildungsinstitutes für Klinische Verhaltenstherapie (FIKV e.V.) Bad Pyrmont
  • Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat Psychotherapie der Bundesärztekammer
  • Vorstandsmitglied der Deutsche Gesellschaft f. Klinische Psychotherapie und Psychosomatische Rehabilitation (DGPR) bis 1999
  • Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN)
  • Internationaler Arbeitskreis für Audiovision in Psychiatrie und Psychotherapie (IAAPP)
  • Deutsche Gesellschaft für Geschichte der Nervenheilkunde e.V. (DGGN)
  • The New York Academy of Sciences
  • Berufsverband Deutscher Nervenärzte (BVDN)
  • American Psychosomatic Society

 

Veröffentlichungen

20 Bücher, über 150 Buch- und Zeitschriftenartikel, über 250 Fachvorträge,  u.a.: 

  • Meermann u. Vandereycken, Therapie der Magersucht und Bulimia nervosa.De Gruyter, Berlin – New York 1987 (übersetzt ins Englische, Finnische und Japanische)
  • Meermann u. Vandereycken (Hrsg.), Verhaltenstherapeutische Psychosomatik in Klinik und Praxis. Schattauer, Stuttgart – New York 1991, 2. Auflage 1996
  • Vandereycken u. Meermann, Eßstörungen: Magersucht und Bulimie. Ein Leitfaden für Betroffene und Angehörige. Huber, Bern 2000, 22003
  • Mitherausgeber von vier Fachzeitschriften